Solarbasteln in Oberbayern und Salzburger Land


Spielerisch die kostenlose Energie der Sonnenkraft kennenlernen
  Start Aktuelles Ferienprogramm Solarbasteln Presse Solarshop Linkliste Kontakt Impressum English  
Solarboote bauen in Solarbastel-Kursen von Hermann Schubotz: Der spielerische Einstieg in die Solartechnik

Solarbastelkurs mit Hermann Schubotz
Solarbastelkurs mit Hermann Schubotz


Seit dem Jahre 2002 liefere ich Solarbastelkurse im

  • Landkreis BGL,
  • im Traunsteiner Land
  • im Salzburger Land,

Im Jahre 2002 begann ich mit zwei Kursen und 30 Kinder in Freilassing. Im Laufe der Jahre hat sich die Lieferung auf 44 Kurse mit 535 Kindern im Jahre 2010 gesteigert. Heuer (2011) sollen es noch etwas mehr werden. Gerade im Salzburger Land ist die Nachfrage enorm.

Was passiert auf den Kursen?

Zuerst begeistere ich die Kinder verbal für die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie, denn Sonnenlicht erzeugt Strom und aus Strom wird Bewegung.

Ich zeige ihnen meine Solarmütze, eine solare Taschenlampe und meine Solar Uhr, die ohne Fremd-Batterie seit Jahrzehnten klaglos und korrekt läuft. Heuer bekam ich eine Funk-Solar Uhr geschenkt, das Nonplusultra, exakte Zeit, dazu mit kostenloser Sonnenenergie gespeist.

Sonne - PV - Strom Motor - Bewegung

Physik: Mit zwe zusammengeschalteten Solarmotoren zeige ich, dass aus Bewegung Strom entsteht und sich dieser beim anderen Motor wieder in Bewegung umsetzt. Mittels der Solarzelle wird Strom erzeugt, der das Solarboot antreibt. Sonne -> PV-Zelle -> Strom -> Motor -> Bewegung.

Danach erzähle ich den Kindern von dem Solarboot Sun21, das im Jahre 2007 von Spanien über die Karibik nach New York fuhr, allein mit der Kraft der Sonne. Heuer werde ich noch die Turanor hinzunehmen, ein grösseres Solarschiff, das auf einer Welt-Umsegelung oder soll man sagen Welt-Umsolarung gerade zum Jahreswechsel den Panamakanal durchquert hat und auf den Gelapagos Inseln sich für die grosse Fahrt über den Pazifik mit Proviant versorgt hat und nun auf Australien zusteuert.

Nun komme ich dazu, den Kindern die einzelnen Schritte des Solarboot Bastelns zu erklären, mit Fischdose, Karton, Strohhalm, Schiffsschraube etc. Manche sind schon ganz zappelig und wollen sofort anfangen. Das sind oft diejenigen, die nicht genau zuhören und denen man es nochmals erklären muss, aber das gehört zum Geschäft des Solarkursleiters. Ich weise sie darauf hin, dass die Heissklebepistole auch wirklich heiss wird und man sich dabei leicht verbrennen kann. Wer sich nicht traut, soll ein älteren Kind oder einen der Helfer fragen.

Die Kinder sollen sich gegenseitig helfen und den Bauplan und die Werkzeuge wie Klebepistole gemeinsam verwenden. Auch sollen die Kinder lernen, strukturiert vorzugehen wie ein Baumeister oder Ingenieur, erst den Bauplan oder Anleitung lesen und verstehen, dann das Teile aufzeichnen, dann erst den Karton zurecht schneiden und in der richtigen Folge zusammenkleben.

Nun geht's endlich praktisch los. Die Form auf dem Karton anzeichnen, zurecht schneiden zusammenkleben, schauen ob es passt, alles nach Bauplan. Ich habe etwas Ruhe und mache ein paar Fotos. Wenn es zur Pause kommt, wollen viele durcharbeiten. Gegen Ende kommen die Kinder mit den fertigen Booten zu mir, und ich mache eine mechanischen Qualitätstest, und prüfe, ob die Teile gut geklebt sind und der Motor frei ohne zu schrammen läuft.

Dann löte ich die Photovoltaik Zelle an den Kabeln des Motors an und machte einen Funktionstest. Das jeweilige Kind muss mir helfen und die Zelle mit einem Finger festhalten. So sind sie weiterhin aktiv an der Herstellung ihres Bootes beteiligt. Ich habe auch nur zwei Hände. Dann halte ich das Werkel unter die Bürolampe oder ins Sonnenlich und prüfe ob der Stromkreislauf funktioniert, die PV-Zelle Strom produziert und den Motor antreibt. Die Schraube dreht sich, das Boot lebt und die Kinder jubeln. Die Zelle wird dann mit einem Doppelseitigen Klebeband fest mit dem Aufbau auf dem Bootskörper verbunden.

Zu Schluss geht‘s zum Praxistest oder Härtetest in einer Wasseranlage - die Kinder wollen echt sehen, ob ihr Boot auch wirklich sich im Wasser bewegt - das kann der Rathausbrunnen sein, ein kleiner Teich oder mein mitgebrachtes Planschbecken.

Dabei gibt es viel Geschrei und Gejauchze, es gibt Wettrennen, die Kinder schubsen ihr Boot an, wenn es am Rand hängen bleibt, und keines verliert sein Boot aus den Augen.

Das könnte eine Weile so weiter gehen, bis die Eltern kommen, um das Werk ihrer Sprösslinge zu bewundern und ihren Nachwuchs abzuholen.

 

Hier gibt's wieder eine Gelegenheit, mit den Eltern über die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie zu sprechen, sei es als Solarthermie mit Sonnenkollektoren zur Warmwasseraufbereitung oder als Solarstromgenerator mit Photovoltaik Modulen auf dem Dach des eigenen Hauses oder als Beteiligung an einem Bürgerkraftwerk.

Ihren Arbeitsplatz sollen die Kinder auch noch zum Schluss aufräumen und ihr Werkzeug wieder mitnehmen, oft bleibt etwas liegen, aber ich muss den Platz klar Schiff machen, denn am Nachmittag kommt die nächste Kindergruppe von Solarboot Bastlern.

Wer mithelfen will, den Kindern das Wissen um die Solarenergie beizubringen und ihnen zum Spass beim Solarbasteln zu verhelfen, melde sich bitte bei mir, Tel. 08654-494105 oder www.solarbasteln.de
Hermann Schubotz, Solarbastelkursleiter

Ablauf eines Solarbastelkurses (von Hermann Schubotz, im Februar 2011)






zurück
Solarboote basteln mit Hermann Schubotz im Berchtesgadener, Traunsteiner, Salzburger Land und in Oberbayern,
damit Kinder den Nutzen der kostenlosen Sonnenenergie spielerisch kennenlernen können.

Web: www.solarbasteln.deeMail  |  Impressum  |  Designed by Primaweb |  Copyright (c) 2002-2011 | Date: 03.08.2011